Osteopathie für Erwachsene

Wie ist der Ablauf einer osteopathischen Behandlung?

 

In einer osteopathischen Behandlung wird vollständig auf eine Medikation verzichtet. Die moderne Heilmethode steht vielmehr für eine naturheilkundliche Behandlung. Sie stützt sich im Wesentlichen auf die Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers und die Behandlung auf der Basis der manuellen Medizin.

Die Beschwerden werden allein mit den Händen geheilt. Durch gezielte Berührungen, spezielle Techniken und Handgriffe kann der Osteopath Spannungszustände beeinflussen, Blockaden auflösen und Dysfunktionen beseitigen.

Auf diese Weise kann der Organismus wieder in Balance gebracht werden und seine Selbstheilungskräfte aktivieren.

 

Was ist Osteopathie?

 

Die Osteopathie ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept, das den Menschen als Einheit aus Körper, Geist und Seele betrachtet. Alle Organe, Gewebe und Zellen sind miteinander verbunden und beeinflussen sich damit zu jedem Zeitpunkt wechselseitig.

Im Vergleich zur Schulmedizin betrachtet der Osteopath nicht nur das schmerzende Areal des Körpers, sondern sucht mit fachkundigem Blick im ganzen Körper nach der Ursache der Funktionsstörung.

Die Osteopathie kann erfolgreich in der Behandlung von Rückenbeschwerden, wie Bandscheibenvorfall, Ischias und Hexenschuss eingesetzt werden. Angewandt werden die osteopathischen Therapien auch zur Schmerztherapie, beispielsweise bei arthritischen Schmerzen, Rheumatismus oder auch bei Migräne.

 

Eine osteopathische Behandlung dauert in der Regel 50 - 60 Minuten und kostet 80,00 €.

 

Viele gesetzliche und private Krankenversicherungen erstatten diese Behandlungen ganz oder teilweise,  bitte erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Krankenversicherung.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen darstellen. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.